Logo Tübingen
Naturkundemuseum

Museum der Universität Tübingen

Burgsteige 11, 72070 Tübingen

Zu den berühmtesten Ausstellungsstücken des Museums Alte Kulturen der Universität Tübingen auf Schloss Hohentübingen zählen die Vogelherd-Figuren . Sie gehören zu den ältesten Kunstwerken der Menschheit überhaupt und sind Exponate des UNESCO-Welterbes Eiszeitkunst .

Die Universität Tübingen beherbergt die größte Anzahl an wissenschaftlichen Sammlungen an einer deutschen Universität von der Astrophysik bis zur Zahnmedizin. Sie bewahrt in ihren fast 70 Fachsammlungen über 130 Teilsammlungen sowie einzigartige Schätze aus unterschiedlichsten Fachbereichen. Das Museum Alte Kulturen auf Schloss Hohentübingen zeigt auf 2000 m kulturelle Highlights und rund 4600 Exponate aus sieben archäologischen und kulturwissenschaftlichen Sammlungen der Universität über einen langen kulturgeschichtlichen Zeitraum hinweg. Darunter befinden sich der berühmte Tübinger Waffenläufer, eine altägyptische Opferkammer sowie die antiken Skulpturen im Rittersaal (Glyptothek).

Zu den herausragenden Ausstellungsobjekten zählen die originalen Exponate des UNESCO-Welterbes Eiszeitkunst . Die UNESCO erklärte 2017 sechs Höhlen der Schwäbischen Alb und die dort gefundene Eiszeitkunst zum Weltkulturerbe. Denn vor rund 40.000 Jahren schnitzten Menschen hier sehr naturgetreu die Figuren von Mammut, Wildpferd, Höhlenlöwe und anderen Tieren aus Mammutelfenbein. Auf Schloss Hohentübingen sind die meisten Originalfundstücke aus den Eiszeithöhlen zu sehen, darunter das reizende Vogelherdpferdchen und das neu entdeckte Fragment einer Flöte aus Gänsegeierknochen.

Erwachsene 5,00
Kinder, Schüler, Studenten, Rentner, Schwerbehinderte 3,00
Familienkarte 12,00
Tübinger Studierende frei

Kontakt

MUT im Schloss Hohentübingen
Burgsteige 11
72070 Tübingen

Telefon 07071/2977384 museum@uni-tuebingen.de